Referenzen

//
29
November 2017
Bremerhaven | Matthäi Trimodalbau

Erweiterung Bahnhofsteil Imsumer Deich

Hauptleistungen:

30.000  m³ Abtrag und Entsorgung
35.000  m² Geogitter liefern und verlegen
70.000  m² Geotextil liefern und verlegen
70.000  m  Kabelverlegung
76.000  m³ Sand liefern und einbauen
115.000  m³ Sand umlagern/Vorbelastung
2.100  m Entwässerungsleitungen liefern und einbauen
53  Stk. Entwässerungsschächte liefern und einbauen
12.000  m³  PSS liefern und einbauen
30.000  to Schotter liefern und einbauen
7.500  m Gleis liefern und verlegen
20  Stk. Weichen verlegen
15.000  m² Rangierwege liefern und einbauen
2.000  m² Straßenbau/Pflasterflächen
4.000  m Kabelkanal liefern und einbauen
35  Stk. Kabelschächte liefern und einbauen
1  Stk. Bahnübergang in Doppelkreuzungsweiche samt Gleistragplatten

Bausumme:
7.838.902,00 EUR (netto)
Bauzeit: 
16/11/2015 - 18/08/17
Auftraggeber:
Bremenports GmbH & Co. KG, Bremerhaven

//
28
November 2017
Oldenburg | Matthäi Westerstede

Ersatzneubau Brückenbauwerk OL 2

Ersatzneubau Brückenbauwerk OL 2 über die Alexanderstraße im Zuge der BAB 293 in Oldenburg.
 
In einer Arbeitsgemeinschaft mit dem in Oldenburg ansässigen Bauunternehmen Fritz Spieker wird der Ersatzneubau eines Brückenwerkes im Zuge der BAB
293 in Oldenburg inklusive der erforderlichen Straßen- und Tiefbauarbeiten sowie der Erneuerung der Asphaltdeckschicht der Auf- und Abfahrtsrampen der
Anschlussstelle Bürgerfelde realisiert.
 
20.000  m² Asphaltdeckschicht
2.500  m² Asphaltbinderschicht
2.500  m² Asphalttragschicht
11.000  m²  Dammabtrag und Baugrubenherstellung
 8.000  m³ Bauwerkshinterfüllung und Baugrubenverfüllung
2.700  m² Bewehrung für Steilböschung
1.200  m² Pflasterarbeiten
900  m Bordstein

Bausumme:
ca. 7.500.000,00 EUR
(davon ca. 1.900.000,00 EUR Erd- und Straßenbau)
Bauzeit:
Februar 2017 - November 2018
Auftraggeber:
Niedersächsiche Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Geschäftsbereich Oldenburg

//
08
November 2017
Großefehn | Matthäi Betriebsführungs-GmbH

Windpark Timmeler Kampen

Rückbau von elf Windenergieanlagen Typ E 66 mit 98 m Nabenhöhe.

 
Die Matthäi Betriebsführungs-GmbH aus Westerstede ist bereits seit über 10 Jahren für den Windenergieanlagenhersteller Enercon aus Aurich tätig.

Im Juli 2017 hat die Matthäi Betriebsführungs-GmbH von dem Windenergieanlagenhersteller ENERCON den Auftrag zum Rückbau der Windenergieanlagen im Windpark Timmeler Kampen (in der Nähe von Aurich) erhalten. Zunächst wurde der Auftrag für den Rückbau von acht Windenergieanlagen erteilt. Für die drei weiteren Anlagen im Windpark hatte Enercon unsere Rückbauvariante vorläufig ausgeschlossen.

Bei den Windenergieanlagen in Timmeler Kampen handelt es sich um Ortbetontürme mit einer Höhe von 88,00 m und einem Durchmesser von 6,40 m. Nach einer Laufzeit von ca. 20 Jahren dieser Anlagen sollen Sie durch neue Windenergieanlagen ersetzt werden.

Die Matthäi Betriebsführungs-GmbH hat zusammen mit dem Konzerneigenen Abbruchunternehmen REGRATA verschiedene Rückbaukonzepte ausgearbeitet und konnte die Firma Enercon von der Rückbauvariante durch Sprengung der Betontürme überzeugen.

Am 07. September 2017 wurde der erste Betonturm erfolgreich durch eine Sprengung umgelegt.

Seitdem werden regelmäßig Betontürme und auch Fundamente gesprengt.

Für die vorläufig ausgeschlossenen Anlagen konnte gemeinsam mit unserem Auftraggeber eine Lösung unter Berücksichtigung der Vorgaben durch die Naturschutzbehörde  gefunden werden, so dass auch diese durch Sprengen umgelegt werden können.

Bis Ende 2017 sollen die Rückbauarbeiten abgeschlossen sein.

Bauzeit:
Juli 2017 - Dezember 2017
Auftraggeber:
Enercon GmbH

 

//
25
Oktober 2017
AS Leer West - AS Leer Ost | Matthäi Westerstede

Sanierung der BAB A28/A31

Sanierung der BAB A31/A28 im Bereich AS Leer West bis AS Leer Ost.
Die vorhandene Asphaltschicht wurde in acht Abschnitten wie folgt erneuert:
 
21.000  m Ränder freilegen
21.000  m Randabdichtung herstellen
34.000  m Markierung entfernen
135.000  m²  Asphalt fräsen (4 cm)
 135.000  m² Asphaltdeckschicht aus Splitmastixasphalt 11 S herstellen
18.000  m Naht herstellen
1.100  m Fuge herstellen

Bausumme:
1.900.000,00 EUR
Bauzeit:
August 2017 - September 2017
Auftraggeber:
Niedersächsiche Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Geschäftsstelle Oldenburg

//
04
Oktober 2017
| Matthäi Westerstede

B437 Fahrbahnerneuerung

Erneuerung der Fahrbahn der B437 zwischen B212 und K55 inklusive der AS L121/K50.
 
 70.000  m² Asphalt fräsen
11.000  to Asphaltbinderschicht herstellen
70.000  m² Asphaltdeckschicht herstellen
70  Stk.  neue Schachtabdeckungen herstellen
 10.000  m Bankett herstellen

Bausumme:
2.800.000,00 EUR
Bauzeit:
Juni 2017 - Juli 2017
Auftraggeber:
Niedersächsiche Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Oldenburg

//
11
September 2017
Süderdonn | Matthäi Westerstede

Umspannwerk Süderdonn

Die TenneT TSO GmbH beabsichtigte im südlichen Bereich Dithmarschens den Neubau einer 380-/110-kV-Schaltanlage zu errichten. Das Umspannwerk Süderdonn gehört zum ersten Planungsabschnitt der Westküstenleitung. Aus einem etwa zehn Hektar großen Gelände entstand die Anlage mit zehn 380-kV-Schaltfeldern und vier 110-kV-Schaltfeldern.
 
Aufgrund der wenig tragfähigen anstehenden Bodenform war es erforderlich, die gesamte Anlage auf einer sogenannten Pfahlgründung zu erstellen. Des Weiteren war es erforderlich zur Verhinderung des Auftriebes und zur Reduzierung des Betonvolumens die Halbfertigteilfundamente in den Unterfundamenten zu integrieren.

Folgende Arbeiten wurden ausgeführt zur Errichtung des Umspannwerkes:

• Erdbau
• Betonbau
• Rohrleitungsbau
• Rohbau des Betriebsgeländes
• Straßenbau
• Zaunbau
• GaLa-Bau
• Kabelleitungstiefbau
• Metallbau

Bausumme:
> 1.000.000,00 EUR
Bauzeit:
Juni 2014 - Dezember 2016
Auftraggeber:
TenneT TSO GmbH

//
11
September 2017
Hannover | Lauer Verkehrstechnik

Jahresauftrag Markierung Hannover Süd

Hauptleistungen:

38.000  m  Strich-Lücke KSP
90.000  m   12 er Rand KSP
200  Stk.   Pfeile Heißplastik
12.000   m 12 er Durchgehend Heißplastik
1.000   m Blockmarkierung Heißplastik
1.500  m Furten in Heißplastik
1.500  m² Demarkierung mit Verfüllung


Bauzeit:

September 2017 - Mai 2018

//
08
September 2017
Berlin | Matthäi Westerstede

MHKW Ruhleben

Betonsanierung und Ertüchtigung Müllbunker innen, Achse 3 bis 16
in Teilabschnitten von 2014 bis 2016 unter laufendem Betrieb
 
    Gerüstbauarbeiten
4.750,00  m³ Trennwandkonstruktionen PERI UP zur Abgrenzung der Baumaßnahme von im
Betrieb befindlichen Teilen des Bunkers,teilweise verfahrbar
3  Stk. Fahreinheit auf Schienensystem für verfahrbaren Gerüstbock aus einer
Konstruktion aus PERI VARIOKIT-Fachwerkbindern
6.500,00  m³ Gerüstbockkonstruktion PERI-UP auf Fahreinheit als Basis für die HDW-,
Beton-, Betonsanierungs- und Stahlbauarbeiten
4  Stk. verfahrbare Plattformen (Schubladen) aus VARIOKIT-Konstruktionsteilen zum
Ein- und Ausbringen von Material und Gerät
11.000,00  m³ Gerüstkonstruktion PERI UP als Raumgerüst, teilweise auskragend, als
Basis für die HDW-, Beton-, Betonsanierungs- und Stahlbauarbeiten
    Schal-, Bewehrungs- und Betonarbeiten
3.708,00  m² Träger-Wand-Schalung VARIO GT24 mit horizontaler Aussteifung über die
gesamte Bunkerbreite mit MULTIPROP-Systembauteilen
721,00  m²  Schalung der Wannenausbildung, Radius ca. 2 m, für den Übergang
Bunkersohle-Bunkerwand
182,00  to Betonstahl BST 500 S
36.730,00  Stk. Bewehrungsanschluss, verschiedene ø als Verbundanker für den Zug- und
Querkraftanschluss an den Bestandsbeton
1.174,00  m³ Ortbeton der Bunkersohle, Rundungen und Wände nach Überwachungsklasse 2
    Spritzbetonarbeiten
199,00  m³  Spritzbeton an Wänden, Kippschrägen und Rundungen einschl. Untergrundvorbehandlung
2.117,00  m² Spritzmörtel zur Realkalisierung der Bunkerwände und Kranbahnbalken
einschl. Untergrundvorbehandlung
    Betonsanierungsarbeiten
3.693,00  m² Oberflächenschutzschicht OS4 an Wände, Decken, Kranbahnbalken einschl. Untergrundvorbehandlung
660,00  m² Oberflächenschutzschicht OS8 auf Böden einschl. Untergrundvorbehandlung
    Stahlbauarbeiten
1.034,00  m² Montage von Verschleißblechen an Wände, Schrägen, Böden einschl. der erforderlichen Anker, Unterkonstruktionen
    HDW-Arbeiten
593,00  m³ Betonabtrag im HDW-Verfahren an Böden, Wänden, Rundungen
    Baustelleneinrichtung
    Neutralisationsanlagen zur Behandlung der Abwässer aus dem Hochdruckwasserstahlen zur Einhaltung der
Einleitbedingungen des öffentlichen Schmutzwassernetzes
    Lüftungsanlagen für die Bunkerbe- und Entlüftung zur Schaffung von Arbeitsbedingungen

Bausumme:
11.500.000,00 EUR
Bauzeit:
Februar 2014 - Oktober 2016
Auftraggeber:
Berliner Stadtreinigungsbetriebe
(Berlin Spandau)

//
06
September 2017
Genthin | Matthäi Stendal

B1 OD Genthin

Das Aufnehmen der Schichten ohne Bindemittel sowie die Herstellung der Baustraße erfolgte mit einem Bagger. Die Verdichtung des Bodens erfolgte mit einer Walze. Die 40 Stk. Betonfertigteile "Rahmen" für den Staukanal wurden vom Nachunternehmer gesetzt. Der Einbau des Asphalts erfolgte mit Hilfe von einem Beschicker und Asphaltfertiger.

950 Hecke und Buschwerk roden
2.600 m²  Baustraße herstellen

1.000

Plattenbelag aufnehmen

2.000

Schichten ohne Bindemittel aufnehmen
1.600  m²  Frostschutzschicht herstellen
 780 Bordsteine aus Beton setzen
 1.400 m²  Pflaster aus Betonsteine herstelln
3.500 Boden verdichten
 700 m Entwässerungsrohrleitung abbrechen und entsorgen 
1.400  Fundamentgraben herstellen 
40 Stk. Betonfertigteile "Rahmen" einbauen
2.900 to Asphalttragschicht eingebaut
1.550 to Asphaltbinderschicht eingebaut
810 to Asphaltdeckschicht SAM eingebaut

Bausumme: 
3.500.000,00 EUR (netto)
Bauzeit:
März 2016 - Juli 2017
Auftraggeber:
Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt

//
06
September 2017
Tangermünde | Matthäi Stendal

Erschließung Wohngebiet Lorenzsches Feld Tangermünde

Das Aufnehmen des Bodens sowie die Herstellung der Leitungsgräben erfolgte mit Hilfe eines Baggers. Der Einbau der Schottertragschicht wurde mit einem Greder realisiert. Die Herstellung der Asphalttragschicht wurde mit einem Asphaltfertiger hergestellt.

270 Baustellenumfahrt herstellen
800 m³  Leitungsgraben herstellen

800

Material für Leitungsgrabenverfüllung liefern und einbauen

4.100

Ackerfläche in Trassenbereich mähen
3.160 m²  Vegetationsdecke aufreißen
1.360 m³  Oberboden abtragen
610 m³  Boden BK3-5 lösen und lagern
610 Untergrundverbesserung mit Schotter 0/45 einbauen
3.600 Planum herstellen
3.100  m²  Schottertragschicht herstellen
2.400 Asphalttragschicht herstellen
1.100 Boden einbauen
1.100 Rasenansaat herstellen

Bausumme: 
400.000,00 EUR (netto)
Bauzeit:
Juli 2016 - April 2017
Auftraggeber:
S-Immobiliengesellschaft Stendal mbH

fetching more results, please wait