Fahrbahnerneuerung Horster Dreieck A1/A7 und AS Thieshope A7

Allgemein:

Das Horster Dreieck an der Grenze zwischen Niedersachsen und Hamburg ist die Verbindung der Autobahnen A7 und A1 und dient damit als ein überregional bedeutender Knotenpunkt zur Aufteilung der verschiedenen Verkehrsströme in Nord-Süd, sowie in West-Ost-Richtung.

Innerhalb dieses verkehrstechnisch sensiblen Autobahndreieck wurde die bestehende Asphaltfahrbahn auf beiden Fahrtrichtungen in mehreren Bauphasen erneuert.

Vorgabe für die Durchführung der Arbeiten war, dass die Erneuerung der direkten Verbindungsäste zwischen der A1 und der A7 jeweils nur in der Zeit von Freitag bis Sonntag gesperrt werden konnten, um die Behinderungen für die Verkehrsteilnehmer im Berufsverkehr auf ein Minimum zu beschränken. In diesen Bereichen wurde ein offenporiger Asphalt auf einer bituminösen Zwischenschicht hergestellt. Durch die verschiedenen Fahrbahnbreiten im direkten Übergangsbereich der beiden Autobahnen und die vertragliche Vorgabe den offenporigen Asphalt aus qualitativen Gründen ohne Längsnaht herzustellen, wurde in diesen Abschnitten der offenporige Asphalt mit drei gestaffelt fahrenden Fertigern eingebaut.

In den direkten Anschlussbereichen wurde der vorhandene Asphaltoberbau ca. 14 cm abgefräst und mit einer neuen Asphaltdecke bestehend aus 10 cm Asphaltbinder und 4 cm Asphaltdeckschicht erneuert.

Die gesamten Arbeiten konnten je Richtungsfahrbahn innerhalb von einer Kalenderwoche fertiggestellt werden.

Zeitgleich wurden die Zu- und Abfahrten beider Richtungsfahrbahnen an der A7 Anschlussstelle Thieshope erneuert. Neben umfangreichen Pflasterarbeiten im Einmündungsbereich des untergeordneten Straßennetzes wurden jeweils die Binder- und die Deckschichten abgefräst und neu hergestellt.

Diese Arbeiten wurden größtenteils parallel zu obenstehenden Arbeiten auf der jeweils nicht vom Ausweichverkehr der Sperrungen des Horster Dreiecks betroffenen Richtungsfahrbahn ausgeführt.

Die Koordination der verschiedenen Einzelmaßnahmen in Zusammenarbeit mit dem Bauherrn führte zu einer nur minimalen Belastung für die Verkehrsteilnehmer. Weiterhin konnten die Arbeiten in allen Teilabschnitten exakt innerhalb der vorgegebenen Bauzeit fertiggestellt werden.

Massen:

ca. 4.000 m Bankette fräsen und erneuern
ca. 1.450 t Bankettmaterial Entsorgen
ca. 30.000 Fräsen der Asphaltbefestigung (Binder- und Deckschicht)
ca. 24.000 Herstellung Asphaltbinderschicht
ca. 24.000 Herstellung Asphaltdeckschicht SMA 8 S, d = ca. 4 cm
ca. 6.000 Herstellung einer bitumenhaltigen Zwischenschicht (SAMI)
ca. 6.000 Herstellung Offenporiger Asphalt PA 8, d = ca. 5 cm
ca. 300 m Rinne neu herstellen
ca. 300 m Bordanlage neu herstellen

 

Baumsumme:
1.190.000 EUR

Bauzeit:
August .2019 - Oktober 2019

Auftraggeber:
NLStBV Verden