News and Topics of Current Interest

//
09
August 2022
Lilienthal | Matthäi Trimodalbau

Ein Bahnwaggon wird zum Blickfang

Das orangefarbene „Matthäi-X“ ist bereits von einiger Entfernung aus auf dem weißen Eisenbahnwaggon zu erkennen – ebenso der Schriftzug „Matthäi Trimodalbau“. Der markante Waggon soll künftig den Weg zu Matthäi Trimodalbau in Lilienthal weisen und vor Ort die Aufmerksamkeit auf sich lenken.

Kürzlich wurde der ausrangierte Bahnwaggon mit einer feierlichen Enthüllungszeremonie der Öffentlichkeit präsentiert. Anwesend waren neben zahlreichen Mitarbeitern auch Wulf Höppner, Geschäftsführer von Matthäi Trimodalbau, sowie Andreas Höttler und Bernd Afflerbach aus der Geschäftsführung der Matthäi-Gruppe.

Der Waggon wurde für seinen repräsentativen Einsatz als künftiger Blickfang vor dem Trimodalbau-Gebäude neu lackiert und mit einem Kran an seinen dauerhaften Platz gehoben. Dort erstrahlt er nun in neuem Glanz.

//
05
August 2022
Bremen | Matthäi Bremen

Die Brill-Kreuzung ist dicht

Ein Beitrag in der Verdener Aller-Zeitung vom 05.08.2022.

>Beitrag online ansehen<

 

Quelle: kreiszeitung.de

//
27
Juli 2022
Bremen | Matthäi Verden

Matthäi neuer Top-Partner von Werder Bremen

Ein Beitrag von Werder Bremen vom 27.07.2022.

>Beitrag online ansehen<

 

Quelle: Werder Bremen

//
27
Juli 2022
Stade | Matthäi Bremervörde

Hier entsteht die neue B74

Ein Beitrag im Stader Tageblatt vom 27.07.2022.

>Beitrag herunterladen<

 

Quelle: Stader Tageblatt

//
25
Juli 2022
Bremen | Matthäi Verden

Matthäi-Torwand sorgt für Aufsehen

Der diesjährige „Tach der Fans“ auf dem Gelände von Werder Bremen war trotz der hochsommerlichen Temperaturen gut besucht. Ein besonderes Spektakel bot die Torwand von Sponsor Matthäi, an der sich jeder Besucher – egal ob groß oder klein, ob alt oder jung – versuchen durfte.

Gegen Nachmittag versammelte sich dann eine größere Anzahl von Zuschauern am Matthäi-Stand, da die Werder-Profis Milos Veljkovic, Niklas Stark, Hannah Etzold und Michaela Brandenburg gegeneinander antraten. Jeder Profi wählte ein Kind aus der Zuschauermenge und trat stellvertretend für dieses an der Torwand an. Als Preis für das Patenkind des Siegers wartete ein nagelneues Trikot des Bundesliga-Vereins.

Nach spannendem Wettkampf kam es zum Stechen zwischen Milos Veljkovic und Niklas Stark bei dem sich letzterer schließlich durchsetzte.

Wir bedanken uns bei Werder Bremen für die tolle Veranstaltung und freuen uns als Partner sowohl auf die kommende Bundesligasaison der Damen- und Herrenmannschaft als auch auf die weitere zukünftige Zusammenarbeit.

//
23
Juli 2022
Buxtehude | Matthäi Bremervörde

Jetzt läufts es rund in der Harburger Straße

Ein Beitrag im Buxtehuder Tageblatt vom 23.07.2022.

>Beitrag herunterladen<

 

Quelle: Buxtehuder Tageblatt vom 23. Juli 2022; Text und Fotos: F. Felsch 

//
08
Juli 2022
Salzgitter | Matthäi Langenhagen

Das Großprojekt SalzGiga von VW ist gestartet

Das Großprojekt SalzGiga von VW ist gestartet
Volkswagen hat den offiziellen Startschuss für den Bau seiner ersten Batteriezellfabrik gegeben. Wir sind stolz verkünden zu dürfen, dass unser Standort Matthäi Langenhagen für die Straßen- und Tiefbauarbeiten bei diesem prestigeträchtigen Großprojekt zuständig ist. Die gesamte Baumaßnahme wird voraussichtlich Ende 2024 fertig gestellt sein.

 

Diverse Berichte und Beiträge zu dem Projekt finden Sie unter den folgenden Links:

Sat1 regional
>Beitrag online ansehen<

NDR Info
>Beitrag online ansehen<

 Hallo Niedersachsen
>Beitrag online ansehen<

 Youtube - Eröffnungsfeier
>Beitrag online ansehen<

NTV
>Beitrag online ansehen<

//
07
Juli 2022
Stolzenhain | Matthäi Freienhufen

Kreisstraße in der Ortsdurchfahrt Stolzenhain fertiggestellt

Ein Beitrag im Wochenkurier vom 08.07.2022.

>Beitrag online ansehen<

 

Quelle: Wochenkurier

//
07
Juli 2022
Potsdam | Matthäi Michendorf

Die Wunderbaustelle

Rechtzeitig zum Beginn der Sommerferien wird eine Baustelle auf dem Berliner Ring fertig – sechs Monate früher als geplant. Andernorts drohen laut ADAC wieder Staus wie vor Corona

Während der Ferien herrscht auf Baustellen oft Hochbetrieb. Im Straßenbau nutzen die Bauherren die Zeit ohne dichten Berufsverkehr, um kräftig Strecke zu machen. Das ist in diesem Jahr nicht anders – mit einer Ausnahme. Ausnahmsweise rechtzeitig zum Start der Sommerferien wurde am Mittwoch eine Großbaustelle geräumt, weil sie ein halbes Jahr früher fertig wurde als geplant.

Seit Ende August 2020 mussten Autofahrer auf der A10 zwischen Potsdam-Nord und der Havelbrücke bei Leest mit einigen Einschränkungen leben – und Anwohner mit Baulärm und Umleitungsverkehr. Nun ist die Sanierung abgeschlossen – erfreulicherweise fast sechs Monate früher als geplant.

Dafür hat die Autobahn GmbH auf eine spezielle Form der Ausschreibung gesetzt – anstatt das Projekt in verschiedene kleinere Lose aufzuteilen, hatte eine Baufirma – Matthäi aus Michendorf – den Hut auf und musste sich selbst um Nachunternehmer kümmern, die etwa für Markierungs- oder Sicherungsarbeiten zuständig waren. „Diese Form der Ausschreibung hat sich bewährt. Wir konnten übliche Reibungsverluste verhindern“, erklärt Ronald Normann, Direktor der Niederlassung Nordost der Autobahn GmbH. „Die Entscheidungswege waren kurz. Das war erfolgreich.“

Baustelle auf der A20 geräumt
Auch in Mecklenburg-Vorpommern hat sich diese Organisationsform bezahlt gemacht. Vier Monate schneller als geplant wurde dort mit dem gleichen Arbeitsteilungsmodell die A20 zwischen den Anschlussstellen Jarmen und Anklam fertig – was Ostsee-Urlauber freuen dürfte. Die Autobahn GmbH sieht darin eine Blaupause für die Zukunft. „Wir wollen das nun öfter versuchen“, sagt Normann.

Zu den größeren Projekten der Autobahn GmbH in Brandenburg gehört der Autobahnanschluss Freienbrink für das Tesla-Werk, die Mühlenfließbrücke bei Rüdersdorf – ein Nadelöhr am östlichen Ring – und das Dauerthema „Betonkrebs“. 300 Autobahnkilometer müssen dafür saniert werden. „Wir planen wie verrückt“, sagt Normann. Knapp 1000 Mitarbeiter hat die Autobahn GmbH in der Region.

Auf der Zielgeraden ist auch das größte Autobahnprojekt Brandenburgs – die sogenannte Havellandautobahn auf dem nördlichen Berliner Ring und der A24, wie Sprecher Steffen Schütz bestätigt. Der sechsspurige Ausbau der A10 und die Modernisierung der A24 mit breiterem Seitenstreifen, der bei dichtem Verkehr als Fahrbahn freigegeben werden kann, soll im Dezember planmäßig abgeschlossen sein.

Baustart für dieses Megaprojekt in öffentlich-privater Partnerschaft war im März 2018. Das Vorhaben kostet inklusive Unterhalt über 30 Jahre 1,4 Milliarden Euro. Die Projektstrecke umfasst einen 65 Kilometer langen Abschnitt der A10 und der A24 zwischen dem Autobahndreieck Pankow bis zur Anschlussstelle Neuruppin.

Fertig sind auf der A24 unter anderem die jeweils rund fünf Kilometer langen Bauabschnitte bei Neuruppin, Fehrbellin und Kremmen sowie der Abschnitt an der Rastanlage Linumer Bruch. Bis zum Ende des Jahres wird der Schwerpunkt der Bauarbeiten noch auf dem Bauabschnitt bei Birkenwerder liegen, heißt es.

Ferienstart: Hier wird es eng
Der ADAC rechnet hier wie an anderen Baustellen zum Ferienbeginn mit Staus – insbesondere auf der A24 zwischen Kremmen und Neuruppin, aber auch im weiteren Verlauf. „Baustellen sind immer eine Staugefahr. Und es wird zum Ferienbeginn wieder richtig voll werden“, erklärt Claudia Löffler, Sprecherin des ADAC Berlin-Brandenburg.

Eng könnte es wieder auf allen Strecken Richtung Ost- und Nordsee werden. Auf der A12 im Bereich Frankfurt (Oder) drohen Staus ebenso wie auf der A15 bei Cottbus zwischen Belten und Eichower Fließ, wo es in beide Richtungen nur eine Spur gibt.

Neben Berlin und Brandenburg startet noch Hamburg in die Ferien, hinzu kommt der europäische Ferienverkehr. Auch die unsichere Lage im Luftverkehr könnte Kurzentschlossene, die sonst vielleicht geflogen wären, eher aufs Auto umschwenken lassen. „Der Camping-Verkehr hat seit Corona natürlich auch stark zugenommen“, so Löffler. Ihre Erwartung: „Es wird in sämtliche Richtungen eng. Wir rechnen damit, dass die Straßen so voll werden wie vor Corona.“

Für eine kleine, aber durchaus spürbare Entlastung dürfte das zusätzliche Ferienfahrverbot für Lkw sorgen, das während der Urlaubszeit von Sonntag auf Samstag (7 bis 20 Uhr) ausgeweitet wird.



Quelle: Neue Oranienburger Zeitung vom 07.07.2022, Seite 6, Autor: Torsten Gellner

//
06
Juli 2022
Matthäi Michendorf

Baustelle auf der A10 zum Ferienbeginn abgeräumt

Ein Beitrag bei www.stern.de vom 06.07.2022.

>Beitrag online ansehen<

 

Quelle: stern.de

//
29
Dezember 2021
Floating Homes

Einzigartige Wohnwelten auf dem Wasser

Ein Beitrag in der Ausgabe Nr 88. der Kampagne "Analyse." vom Dezember 2021.

>Beitrag online ansehen<

Sie finden den Beitrag auf Seite 10.

 

Quelle: Analyse: Deutschland

//
29
Dezember 2021
Specht

Specht im Magazin "Aller Report"

Ein Beitrag im Magazin "Aller Report" vom 29.12.2021.

 

>Beitrag herunterladen<

 

Quelle: Weser Report

//
27
Dezember 2021
Matthäi Stendal

Umschlagterminal Falkenhagen wird erneuert

Ein Beitrag im Magazin "Binnenschifffahrt" vom 27.12.2021

>Beitrag online ansehen<

 

Quelle: Schiffahrts-Verlag »Hansa« GmbH & Co. KG 

//
23
Dezember 2021
Floating Homes

Floating Homes gewinnt Innovationspreis 2021 des IDA

Ein Beitrag im Deal-Magazin vom 23.12.2021.

>Beitrag online ansehen<

 

Quelle: Deal Magazin

//
19
Dezember 2021
Matthäi Verden

Matthäi im Magazin "Nachhaltiges Deutschland"

Ein Beitrag in der Dezember-Ausgabe 2021 des Magazins "Nachhaltiges Deutschland" vom 19.12.2021.

>Beitrag herunterladen<

 

Quelle: RegioMedia

//
17
Dezember 2021
Thüringer Sprenggesellschaft

Thüringer Sprenggesellschaft im Magazin "Abbruch Aktuell"

Ein Beitrag in Ausgabe 04/2021 des Magazins "Abbruch Aktuell" vom 17.12.2021.

>Beitrag herunterladen<

 

Quelle: Deutscher Abbruchverband e.V.

//
17
Dezember 2021
Matthäi Verden

Matthäi im Magazin "Abbruch Aktuell"

Ein Beitrag in Ausgabe 04/2021 des Magazins "Abbruch Aktuell" vom 17.12.2021.

>Beitrag herunterladen<

 

Quelle: Deutscher Abbruchverband e.V.

//
15
Dezember 2021
Floating Homes

Floating Homes ist auf der „boot Düsseldorf“ 2022 vertreten

Floating Homes präsentiert sich vom 22. bis 30. Januar 2022 auf der weltweit größten Boot- und Wassersport Messe in Düsseldorf mit einem eigenen Stand. Vor wenigen Tagen haben die Veranstalter der „boot Düsseldorf“ entschieden, dass die Messe trotz der Pandemie wie geplant stattfindet. Interessierte Besucher finden uns in Halle 5, an Stand A 43 und erhalten dort sämtliche Informationen zu unseren schwimmenden Häusern aus erster Hand.

Wer sich vor Ort ein genaueres Bild machen möchte, trifft unser Team an jedem Messetag von 10 bis 18 Uhr am Stand – auf Wunsch auch gerne nach persönlicher Terminvereinbarung. Wir freuen uns auf spannende Gespräche und stehen jederzeit für alle Fragen rund um das Thema schwimmende Häuser zu Ihrer Verfügung.

Falls Sie einen persönlichen Gesprächstermin auf der boot 2022 wünschen, schreiben Sie uns einfach im Vorfeld eine Nachricht. Hierfür stellen wir Ihnen selbstverständlich gerne kostenlose Tickets zur Verfügung.

An unserem Messestand erfahren Sie alle Details zu unseren schwimmenden Häusern. Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Objekte werden ebenso veranschaulicht wie die grundlegenden Eigenschaften jedes Haus-Typen. Außerdem zeigen wir an unserem Stand bereits erfolgreich realisierte Projekte, wie zum Beispiel den zweigeschossigen B-Type im City Sporthafen Hamburg.

Bitte beachten Sie, dass nur Besucher, die der 2G-Regelung – geimpft oder genesen – entsprechen, das Messegelände betreten dürfen. Zusätzlich ist in allen Hallen das Tragen einer FFP2- oder medizinischen Maske Pflicht.

//
13
Dezember 2021
Landkreis Nienburg/Weser | Matthäi Verden

Matthäi im Magazin "Umwelt- und Klimagerechtes Bauen und Sanieren"

Ein Beitrag in Ausgabe 2022/2023 des Magazins "Umwelt- und Klimagerechtes Bauen und Sanieren".

 

Sie finden den Beitrag auf Seite 2.

>Beitrag online ansehen<

 

Quelle: BVB-Verlagsgesellschaft

//
08
Dezember 2021
Matthäi Verden

Matthäi im Magazin "Wirtschaft Elbe-Weser"

Ein Beitrag in der Dezember-Ausgabe des Magazins "Wirtschaft Elbe-Weser" der IHK Stade.

 

>Beitrag herunterladen<

 

Quelle: IHK Stade

fetching more results, please wait